Lets talk values

Erfahrungsbasiertes künstlerisch-gesellschafltiches Lernen und Lehren in Schule.

Je besser Schüler*innen ihr eigenes Wertesystem und das ihrer Mitmenschen kennenlernen, desto sicherer kann der „innere Kompass“ ihnen eine Richtung vorgeben. Lassen sie es zu, können Erfahrungen und Ansichten von Mitmenschen neue Perspektiven eröffnen und sich positiv auf ihren Lebensentwurf auswirken. 

Im Curriculum der meisten Schulen ist für eingehende Erfahrungen mit Werten kaum Platz. Zu wichtig ist es möglichst gute Ergebnisse bei zentralen Prüfungen zu erzielen. Zwar tauchen Werte in unterschiedlichen Kontexten auf, bleiben jedoch meist abstrakt und können ihre Wirkung als statisches Faktenwissen kaum entfalten.

Das Museum für Werte knüpft genau hier an.

Ziele in der Wertebildung

  1. eine wertorientierte Persönlichkeitsentwicklung
  2. die Auseinandersetzung & Anerkennung des menschlichen Miteinanders
  3. den Umgang mit einer Wertevielfalt erlernen

SCHULE IM MUSEUM

Werte als innerer Kompass

Das Programm für Schüer*innen wendeet sich an alle Al­tersstufen und Schul­typen. Zu laufenden Ausstellungen laden wir Schulklassen ein. Ob Un­ter­richts­ge­spräch, krea­tive Werk­s­tatt oder Mu­se­um­spro­gramme – die Ange­bote zei­gen, wie aktuell Museen sein kön­nen. Wie die Ob­jekte span­nende Geschicht­en erzählen. Und wie wir bereichernd Perspektivwechsel sein kön­nen. 

Mit partizipativen und interaktiven Ver­mittlungs­meth­o­d­en re­gen wir Schüler*in­nen an, die Welt der Werte in ihr­er Viel­falt ken­nen zu ler­nen. Diese Begeg­nun­gen erzeu­gen Freude und Neugi­er, Stau­nen und Sym­pa­thie. Im­mer je­doch geben sie Im­pulse, über die eigene Perspektive nachzu­denken, stärken das ei­gene Wertesys­tem und die Urteil­skraft.

Weitere In­for­ma­tio­nen teilen wir gerne auf Nachfrage: hallo@wertemuseum.de

 

MUSEUM IN DER SCHULE

Damit Schüler*innen über ihre eigenen Werte reflektieren können, sollen Werte konkret erfahrbar gemacht werden. Im Rahmen eines eintägigen Workshops gestalten Schülerinnen und Schüler (i.F. SuS) gemeinsam eine Ausstellung zu ausgewählten Werten, wie z. B. Freiheit, Gleichheit, Toleranz oder Respekt. Wir glauben, dass eine positive Werte-Affirmation bereits im schulischen Umfeld angestoßen werden sollte und vor allem im aktiven Austausch bereits Empathiefähigkeit, emotionale Intelligenz und mehr Verständnis füreinander fördern kann.

Alle Teilnehmenden werden vorab gebeten einen persönlichen Gegenstand mitzubringen, der einen Wert symbolisiert. Durch kleine Geschichten werden die Gegenstände zum Sinnbild für einen Wert und können für alle sichtbar aufbereitet und ausgestellt werden. Ziel ist es sowohl die Wertvorstellungen anderer kennenzulernen als auch mit den eigenen in Beziehung zu setzen. Anhand eines kollektiven Wertesystems können die SuS ihre eigenen Werte prüfen und sich mit ihrem „inneren Kompass“ auseinandersetzen.

MUSEUMSKOFFER

Um die erfahrungsbasierte Wertevermittlung mit Hilfe unserer Ausstellung auch vom Museumsteam unabhängig zu machen, haben wir einen Museumskoffer für Schulen entworfen, in dem sich alles befindet was Lehrer*innen benötigen, um selbst eine Ausstellung innerhalb eines Tages in dem Klassenzimmer mit den Schüler*innen zu entwickeln.